Kosten

Psychotherapie

Gesetzliche Krankenkassen

Die Kosten einer Psychotherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, wenn die Therapie aufgrund einer entsprechenden Diagnose sinnvoll erscheint. Sie brauchen nur Ihre Krankenversicherungskarte. Psychotherapie ist eine „antragspflichtige Leistung“. Das bedeutet, in 1 bis 3 sogenannten psychotherapeutischen Sprechstunden und 2 bis 4 Probesitzungen („probatorischen Sitzungen“) klären wir den Behandlungsbedarf, die Diagnose und den Behandlungsplan, dann stellen wir einen Antrag. Das Formular und mehr Informationen erhalten Sie bei mir. Hat die Krankenkasse den Antrag auf Psychotherapie genehmigt, übernimmt sie die Kosten für eine Psychotherapie, und zwar vollständig. Sie müssen nichts zuzahlen.

Private Krankenkassen und Beihilfeversicherte

In der Regel werden die Kosten von den privaten Krankenkassen bzw. der Beihilfe zumindest anteilig übernommen. Informieren Sie sich am Besten vor Therapiebeginn bei Ihrer Krankenversicherung über eine Kostenübernahme, erfragen Sie den Leistungsumfang (maximale Anzahl an Therapiesitzungen pro Jahr) und die von der Kasse anerkannten psychotherapeutischen Verfahren. Die Honorierung richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Selbstzahler

Der Stundensatz selbst finanzierter psychotherapeutischer Leistungen orientiert sich ebenfalls an der GOP.


Paartherapie, Coaching und Beratung

Paartherapie, Coaching und psychologische Beratung sind individuell und richten sich nach Ihren Wünschen, Bedürfnissen und Zielen. Wenn Sie sich für mein Angebot interessieren oder weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie mich einfach. In einem unverbindlichen Informationsgespräch besprechen wir Ihren Bedarf und definieren potenzielle Ziele. Nachdem ich mir ein Bild von Ihrem Anliegen machen konnte, erstelle ich ein individuelles Angebot für Sie.